bloggerabc-Fototipps für Blogger

Fototipps für Blogger: Diese Lifestyleblogs und Calvin Hollywood helfen dir weiter

Lifestyleblogs sind eine große Leidenschaft von mir. Interiour-, Food-, Fashion- und Fotoblogs oder Blogs, die alle diese Themen vereinen fesseln mich.  Wenn diese dann noch mit tollen Fotos gespickt sind, dann vergesse ich die Zeit und ich muss aufpassen nicht den ganzen Tag damit zu verbringen, mir tolle Blogfotos anzuschauen.

An dieser Stelle muss ich zugeben: Ich kann nicht fotografieren. #Lifeispain. Dabei sollte ich es lernen, denn Bilder sind das visuelle Highlight eines jeden Blogs. Nicht umsonst heißt es: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.


Apropos Bilder: Bildrecht ist auch so eine Sache und gerade in Bezug auf die Nutzung innerhalb Facebook & Co mitunter ein heißes Eisen. Darum nutze am besten die Chance und gewinn das Buch „Recht im Online-Marketing“ von Medienrechtsanwalt Christian Solmecke. Die Verlosung läuft bis zum 23.12 und wie du daran teilnehmen kannst, erkläre ich am Ende des Beitrags. 🙂


 Selbst shooten oder Bilder kaufen – beides hat Vor- und Nachteile

Um deine Blogpost mit Bildern zu unterstützen hast du die Wahl: eigene Bilder machen oder Bilddatenbanken nutzen.

Die erste Variante bietet dir verschiedene Vorteile:

  1. Deine Bilder, dein Style. Das heißt, du kannst deine ganz persönliche Note einfließen lassen und bist so unverwechselbar.

  2. Keine Probleme bezüglich erlaubter Nutzung für deine Social-Media-Kanäle.

  3. Du kannst deine Bilder in Bilddatenbanken hochladen und verkaufen. So hast du ein extra Einkommen.

Der Nachteil dabei ist allerdings, dass du die Arbeit hast, eigene Bilder zu produzieren und diese evtl. noch bearbeiten zu müssen.

Alternativ kannst du dich dafür entscheiden, Bilder einzukaufen oder kostenlose Bilddatenbanken zu nutzen. Der Vorteil dabei:

  1. Die Bilder sind schon fertig produziert und du suchst dir einfach deine passenden Fotos aus.

Die Nachteile:

  1. Bei kostenpflichtigen Bilddatenbanken benötigst du Budget.

  2. Du nutzt Bilder, die andere auch nutzen.

  3. Möglicherweise ändern sich die Nutzungsbedingungen auf den Bildplattformen und auf einmal darfst du gekaufte oder kostenlose Bilder nicht mehr auf deinem Blog oder in deinen sozialen Kanälen verwenden. Dann musst du alles entfernen und andere bitten, dies auch zu tun, wenn sie geteilt wurden.

Wenn du dich für kostenlose Bilddatenbanken interessierst, dann habe ich dir hier einige zusammengestellt. Meine Bitte dabei an dich: Lies unbedingt die Nutzungsbedingungen! Ich selbst verwende gerne die Bilder von picjumbo.com, da sie für alles verwendet werden dürfen. Der Fotograf Victor Hanacek freut sich im Gegenzug über eine kleine Spende, was ich sehr fair finde.

Adventsventsempfehlung Teil 3

In den vergangenen zwei Wochen habe ich auf bloggerabc bereits Blogs verschiedener Kategorien empfohlen. In der heutigen Adventausgabe geht es, wie du bestimmt schon gemerkt hast, um Fotografie für Blogs. Ich habe mich also auf die Suche gemacht und einige interessante Lifestyleblogs rausgesucht, die sich neben ihren Hauptthemen auch mit der Fotografie beschäftigen.

Wobei ich mich kurzfristig für eine Ausnahme entschieden habe und auch einen Profifotografen und sein Blog vorstelle. Warum? Weil ich die Person dahinter sehr passend und spannend finde. Aber später mehr dazu.

Blogs mit Fototipps

bloggerabc-Berit-Marmeladekisses Marmeladekisses: Auf Marmeladekisses ist Berit Ueberdick zuhause. Hier bloggt sie einen bunten Mix aus Vintage & Living, DIY, Reisen, Dingen, die sie bewegen und analoger Fotografie. Mir gefällt an ihrem Blog, dass er durch die eigenen Bilder und Texte sehr persönlich gestaltet ist.

Dabei gibt es einen Beitrag, der mir sehr gefallen hat, und zwar „Wir müssen mal über Schönheit reden“ Darin geht es nicht um Fotografie, sondern um ein persönliches Erlebnis im Alltag, bei dem mich auch ein bisschen die Wut über die verquere Sichtweise von Menschen packte. Aber lies am besten selbst. 🙂

Doch zurück zur Fotografie. Berit gibt auf Marmeladekisses immer wieder sehr anschauliche Tipps zur Fotografie. Beispielsweise ihr Artikel „No trace no shadow: Tipps zur Portraitfotografie“ oder Fotos mit schwarzem Hintergrund – Ein paar Tipps“ kann ich sehr empfehlen. Die Posts nehmen den Leser an die Hand und erklären, wie etwas funktioniert. Und das immer gespickt mit ein paar persönlichen Erlebnissen. I like!

bloggerabc-dreierlei liebeleiDreierlei Liebelei: Ich glaube das Blog Dreierlei Liebelei von Nadine Burck muss ich schon gar nicht mehr vorstellen. Wenn es um tolle Bilder, einen Blick hinter die Kulissen einer selbstständigen Fotografin und um Rezepte, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, geht, dann schaut bitte unbedingt auf Nadines Blog vorbei.
Ich glaube, ich kenne kein Blog, das optisch so süß und niedlich gestaltet ist wie dreierlei liebelei. Zumindest denke ich mir das jedes Mal, wenn ich bei ihr schaue, was es Neues gibt. Ja, auch als Kommunikationsblogger weiß man die bunte Welt der Lifestyleblogs zu schätzen! Aber das hatte ich schon erzählt, als ich mich mit dem Unterschied zwischen Kommunikations- und Lifestylebloggern beschäftigt habe. 🙂

Das Blog von Nadine mag ich sehr gerne, weil es a) schön gestaltet ist und b) ich als Selbstständige auch mal verfolgen kann, wie es anderen in einer ähnlichen Situation geht. Ihre Beiträge zu „Meine Selbstständigkeit“ habe ich praktisch verschlungen.

Nadine hat als Fotografin eine Menge zu erzählen und so gibt sie viele praxisnahe Fototipps. Lichteinstellungen, Objektivwahl und noch vieles mehr wird in wirklich interessante und lesenswerte Beiträge gepackt. Da ich wie gesagt gar nicht fotografiere, war ich von ihrem Artikel „Mein Kamera- und Shooting-Equipment“ echt begeistert. Einfach und verständlich erklärt Nadine, welche Objektive sie nutzt und wie man Anfängerfehler vermeidet.

Eine kleine Kritik habe ich allerdings. Mir persönlich ist die Schrift zu klein und gelegentlich ein Absatz in längeren Textblöcken würde mir helfen, meinen Lesefluss beizubehalten. So sitze ich nämlich immer recht nah am Bildschirm. Keine Ahnung, ob sich hier was optimieren lässt, wenn ja, wäre ich sehr dankbar. Das Alter, die Augen und so … 😉

bloggerabc-magnolicaelectric magnoliaelectric: Der Titel ist ziemlich elektrisierend, oder? 🙂 Herrin des Blogs ist Stefanie Delorenzo. Auf magnoliaelectric bloggt sie schon seit fünf Jahren zu Reisen, Food, DIY, Büchern, Alltäglichem und Fotografie. Ebenso wie die Blogs von Berit und Nadine fällt die persönliche Note von Stef auf.
Ihre Bilder finde ich unverwechselbar und mich freut es sehr, dass ich als Laie ihre Bildsprache immer wiedererkennen würde. Da geht mir ja ein bisschen mein Positionierungsherz auf. 😉

Ihre Artikel empfinde ich als sehr mitreißend und der Text „Produktfotos, aber wie? Einblick in Ekours Focus“ fand ich gut, weil Stefanie bei der Beschreibung sehr ins Detail geht und für mich alle Schritte absolut nachzuvollziehen sind. Ihr Wissen rund um die Fotografie bietet sie auch in E-Kursen an, was ich sehr spannend finde. Denn nicht jeder Blogger bietet seinen Leistungen auch kostenpflichtig an. 🙂 Wer also Lust hat schaut sich ihr Blog mal näher an. Dicke Empfehlung.

Ich hatte es bereits angekündigt: In diesem Post wollte ich mich ursprünglich auf Lifestyleblogs konzentrieren. Aber ich habe die Vorstellungsrunde spontan erweitert, weil ich dir noch einen Profifotografen zeigen will, der gute Fototipps weitergibt.

bloggerabc-Calvin HollywoodUnd zwar Calvin Hollywood: Der Typ ist genauso schräg wie sein Name. Als Autodidakt hat er sich alles zum Thema Photoshop und Fotografie beigebracht, was man wissen kann. Mit seinem sehr unüblichen Stil Bilder zu retuschieren wird Calvin recht kontrovers diskutiert und entweder man mag ihn oder eben nicht. Ich für meinen Teil finde ihn echt toll, was zum einen an seiner Art liegt, mit Menschen zu interagieren und andererseits für seinen Job zu leben.

In diesem Jahr war ich in Mannheim bei seinem Seminar „Wer will, der kann“ und auch wenn sich der Titel etwas schräg anhört, so war der Inhalt umso wertvoller für mich. Es war nämlich eine reine Hands-on-Mentalität, die Calvin vermittelt hat und auf so etwas stehe ich total. Einfach mal machen, das halte ich zum Beispiel für eine gute Einstellung. 🙂

In seinen Blogposts, Videos und Podcasts richtet Calvin sich meistens an bereits selbstständige Fotografen. Ich finde allerdings, dass auch Nicht-Profis und eben auch Blogger eine Menge aus seinem Wissen ziehen können! Für mich ist das so und ich bin auch kein Fotograf. Seine Artikel sind nicht nur sehr anschaulich, sondern auch leicht nachzuvollziehen.

Besonders Tipps, wie man sich beispielsweise davon freischwimmt, als freiberuflicher Fotograf kostenlos zu arbeiten, oder wie man seine Zielgruppe anspricht, finde ich hilfreich. Sein Beitrag „„Tarzan & Jane (Making of und Print Gewinnen)“ zeigt konkret, wie ein Bild zustande gekommen ist und wie Calvin damit gearbeitet hat. Das Blog von Calvin ist sicherlich nicht das hübscheste und hier und da könnte man am Text noch feilen.

Aber! Und das finde ich wichtig: Seine Texte und auch die Videos sind typisch Calvin, absolut unverwechselbar, sehr authentisch, kein Blabla und aus der Praxis. Einfach perfekt!

Ablauf der Verlosung

  • Die Verlosung läuft bis zum 23.12.2015 – Verlängerung bis zum 30.12.2015
  • Hinterlasse mir in den Kommentaren den Namen eines für dich lesenswerten Blogs. Da es hier auf bloggerabc darum geht Wissen zu teilen, wünsche ich mir die Vorstellung von Blogs, die bloggerrelevante Themen haben. Vier Beispiele habe ich heute bereits vorgestellt.
  • Aus allen, die kommentiert haben, ziehe ich den Gewinner bzw. die Gewinnerin.
  • Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Mail.
  • Mitmachen darf jeder über 18 Jahren.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

18 Kommentare zu “Fototipps für Blogger: Diese Lifestyleblogs und Calvin Hollywood helfen dir weiter

  1. Herzlichen Dank für den schönen Artikel, die Links & Tipps.
    Berit, Nadine und Stef lese und verfolge ich schon seit Jahren- Calvin Hollywood
    kannte ich noch nicht. Ein toller Blog.
    Herzliche Grüße, Bine

    1. Liebe Bine,
      vielen Dank für dein Lob, dein Blog kenne ich natürlich und freue mich umso mehr über deinen Kommentar. Bei Calvin lohnt es sich immer mal reinzuschauen. Er hat eine etwas unkonventionelle Art aber die finde ich sehr charmant. 🙂

      Viele Grüße
      Daniela

    1. Hallo Conny,
      ich werde sicherlich nochmal eine Verlosung machen. Da wird sich bestimmt eine gute Gelegenheit für dich ergeben 🙂

      Viele Grüße und schön das du da warst.
      Daniela

  2. Hallo Daniela, auch ich stoße neuerdings auf richtige Blogperlen. So ist mir letztens Katja Frontzek‎ von http://kreavida.de/ aufgefallen, die einen richtig empfehlenswerten Blogkalender ins Leben gerufen hat. Diesen kann man kostenlos runterladen, ausdrucken und im neuen Jahr blogtechnisch so riiiichtig durchstarten 😉 Auch haben ihre anderen Beiträge schöne präsente Bilder, schau ihn dir einfach mal an..
    Über das Buch würde ich mich natürlich auch sehr freuen und drücke mir selbst gaaaanz feste die Daumen 🙂
    LG Tina

    1. Hallo Tina,
      den Blogkalender habe ich mir direkt angeschaut und finde den wirklicht toll! Du wanderst mit deinem Kommentar direkt in den Lostopf und alles andere liegt in den Händen vom Christkind. 🙂 Toi, toi, toi!

      LG und danke
      Daniela

  3. Alles andere als ein Geheimtipp, aber ich nenne hier
    http://www.e-recht24.de/

    Diese Seite kennen sicher viele von dem Impressumsgenerator her. Ich habe den Nachrichtendienst abonniert und finde die Beiträge stets hilfreich.

    Der Autor des zu gewinnenden Buches möge es mir nachsehen. Aber sollte ich sein Buch erhalten, kann es gut sein, dass beim nächsten Mal seine Seite genannt wird. 😉

    @Daniela Ein lobenswerter Versuch ist es, gute Blogs zusammenzutragen. Ich habe ebenfalls damit begonnen und tausche mich später gerne mal dazu aus.

    1. Hallo Andreas,
      die Seite kenne ich natürlich und ich hoffe, viele andere auch. Wenn nicht, dann fix anschauen, denn da sind wirklich sehr interessante Artikel zu aktuellen Themen und Entscheidungen aus dem Medienrecht zu finden, die auch für Blogger wichtig sind. Auch dir drücke ich die Daumen und ich freue mich auf den zukünftigen Austausch. 🙂

  4. Muss gestehen, ich lese (noch) nicht allzu viele Blogs. Ist eher situationsabhängig. Werde mir aber den ein oder anderen Tip von dieser Seite auf jeden Fall merken 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*