Gute Blogger geben ihr Wissen weiter, vernetzten sich, schreiben tolle Texte und sind keine Angeber und Blender. Sie lieben was sie tun.

Gastbeitrag: 10 Dinge, die geniale Blogger unbewusst tun

Es gibt diese Blogger.  Es scheint, als seien sie aus Zufall berühmt geworden. Sie hatten keinen Blogging-Online-Kurs, sie hatten keinen Mentor, sie hatten keinen Marketing-Plan. Und doch waren und sind sie erfolgreich.  Warum? 


Walter Epp und seinen Blog Schreibsuchti lese ich schon seit ich mich mit Blogs beschäftige. Seine Art Dinge zu beschreiben und zu veranschaulichen ist meiner Meinung nach Storytelling nach besten Maß. Um sehr mehr freue ich mich, dass er den heutigen Artikel bei mir veröffentlicht. Mit dem Thema spricht er mir echt aus der Seele. Lieber Walter, vielen Dank für deinen Beitrag!


Weil sie unbewusst das Richtige taten. Sie folgten ihrer Intuition und ihrem Herzen. Das Ergebnis ist erstaunlicher als jeder „geplante“ Erfolg.

Erfolg hängt also nicht nur von den Tools und Techniken ab, sondern von etwas, das viel tiefer liegt. Etwas, das in erfolgreiche Blogger hineingelegt wurde – in ihr Herz, in ihre Natur.

Sie haben es einfach drauf.

Bei mir ist das nicht der Fall. Ich muss mir vieles mühsam aneignen – und ich glaube du auch. Deshalb lass uns von den erfolgreichen Bloggern lernen und gemeinsam diese großartigen Eigenschaften erfolgreicher Blogger aneignen.

Hier sind die Dinge, die erfolgreiche Blogger unbewusst tun:

1) Sie kümmern sich um ihr Publikum

Menschen verbinden sich mit Menschen – nicht mit Webseiten. Die große Macht eines guten Blogs ist deshalb immer der Mensch hinter dem Blog. Leser verbinden sich mit ihm. Damit es aber zu einer Verbindung kommt, muss der Blogger sich um die Leser kümmern – und zwar um jeden.

Kümmern heißt: E-Mails beantworten, auf Fragen eingehen, Hilfe anbieten, Kommentare beantworten, Empathie zeigen. Gute Blogger machen das ganz natürlich – ohne dass es ihnen jemand gesagt hat.

Hier sind Blogger, die Meister darin sind:

Deutsch: Tim Schlenzig von MyMonk

Englisch: Pat Flynn von Smartpassiveincome

2) Sie sind geniale Erzähler

Es gibt Blogger, die ziehen dich sofort in ihren Bann. Du liest ihren ersten Satz und sofort bist du drin. Der Blogger hat dich an der Gurgel und lässt dich nicht mehr los. Wie schafft er das? Durch Geschichten.

Viele Blogger geben einfach nur Informationen weiter. Andere erzählen einfach aus ihrem Leben. Gute Blogger verbinden beides: Sie erzählen Geschichten aus denen man lernt, sie erzählen Geschichten, um Informationen zu vermitteln, sie erzählen, um zu verändern. Sie erzählen aus ihrem Leben, um zu helfen – nicht um anzugeben.

Einer guten Geschichte kann niemand widerstehen. Und am Ende gehst du als anderer Mensch aus der Geschichte heraus.

Hier sind Blogger, die Meister des Geschichtenerzählens sind:

Deutsch: Vladislav Melnik von Affenblog

Englisch: Scott Dinsmore von Liveyourlegend

3) Sie ziehen Ideen magisch an

Gute Ideen kommen nicht, wenn wir sie rufen. Sie kommen, wenn sie es wollen.

Unsere Aufgabe: Wir müssen bereit sein.

Erfolglose Menschen schieben immer alles aufs „Glück“. Dabei haben sie keine Ahnung was Glück ist.

Glück = Wenn eine vorbereitete Person auf eine Gelegenheit trifft.

Der Haken an dieser Definition: Gelegenheiten gibt es immer. Nur gibt es zu wenig vorbereitete Menschen.

Ein guter Blogger ist immer vorbereitet, um Ideen aufzufangen, aufzuschreiben, ein interessantes Foto zu schießen oder mit neuen Menschen zu reden. Deshalb ziehen sie Ideen an wie Kuhmist die Fliegen.

Hier sind Blogger, die Meister der Ideen sind:

Deutsch: Fällt dir jemand ein? Schreib es in den Kommentaren 😉

Englisch: Jeff Goins von goinswriter,com

4) Sie treffen gern neue Menschen – ohne zu verkrampfen

Kennst du miserables Netzwerken? Hier ein Crashkurs: Hände schütteln, Visitenkarte verteilen, sich möglichst wichtig und interessant darstellen. Wer so auf Veranstaltungen, Konferenzen oder im Internet auftritt, der hat schon verloren.

Der beste Weg, um langweilig zu sein, ist zu versuchen, interessant zu sein.

Der richtige Weg: Sei nicht interessant, sondern interessiert. Interessiert am Gegenüber, an der Geschichte des anderen, an seinem Projekt. Höre mehr zu und rede weniger. Interessiere dich für Menschen – dann wird dein Netzwerk automatisch wachsen. Gute Blogger machen das von Natur aus – andere müssen das auf die schmerzhafte Tour erst lernen (so wie ich).

Hier sind Blogger, die Meister des Netzwerkens sind:

Deutsch: Robert Weller von Toushenne

Englisch: Danny Iny von Firepolemarketing

5) Sie sind Leader

Magst du feuchte Kekse? Oder matschiges Brot? Kalten Kaffee? Nein? Warum finden wir dann immer wieder Blogger, die sich so verhalten: Sie haben keine klare Meinung, sie nehmen keine Position ein, bei ihnen herrscht immer nur Friede-Freude-Eierkuchen.

Ein guter Blogger ist genau das Gegenteil. Er eckt an. Er hat eine Meinung. Er ist Stein des Anstoßes oder Heilsbringer. Du kannst ihn lieben. Du kannst ihn hassen. Aber du kannst ihn nicht ignorieren. Gute Blogger sind einfach Leader und haben keine Angst vor der Meinung der anderen.

Hier sind Blogger, die meisterliche Leader sind:

Deutsch: Markus Cerenak von markuscerenak.com

Englisch: Die Jungs von fizzle.co

6) Sie geben niemals auf

Was macht den Unterschied? Warum sind einige Menschen erfolgreich und andere nicht? Was trennt sie?

Die Antwort ist einfach: Kampf.

Erfolgreiche Menschen kämpfen für ihr Ziel und geben niemals auf. Aufgeben ist für sie keine Option. Es steht nie zur Debatte.

Erfolglose Menschen geben auf, sobald der Erfolg nicht kommt. Sie bloggen 1 Jahr, 2 Jahre, 5 Jahre und geben auf. Michael Hyatt hat 4 Jahre lang gebloggt, ohne erfolge zu sehen. Er hat jedoch weiter gemacht. Jahrelang. Dann kam irgendwann der Durchbruch. Im Interview sagt er, dass er nicht mal weiß, warum er plötzlich „berühmt“ wurde.

Genauso weißt du es auch nicht. Also hör nicht auf zu schreiben.

Hier sind Meister des Durchhaltens:

Deutsch: Peer Wandiger von selbstaendig-im-netz.de

Englisch: Michael Hyatt von michaelhyatt.com

7) Sie schreiben für den Leser

Nein, dieser Punkt ist nicht selbstverständlich. Es gibt Blogger, die schreiben, um cool zu sein. Sie wollen mit ihrer Wortwahl angeben und mit besonders cleveren Formulierungen den Leser beeindrucken.

Das Ergebnis: Der Leser klickt einfach weg.

Gute Blogger schreiben nicht für sich, für ihr Ego. Sie schreiben für den Leser. Sie orientieren sich am Wissensstand des Empfängers und vermeiden Fachbegriffe, Abkürzungen und Angeberbegriffe. Sie schreiben klar, einfach und direkt.

Hier sind Blogger, die meisterlich für ihr Publikum schreiben:

Deutsch: Jakob Schweighofer

Englisch: Schreibe deinen Favoriten in die Kommentare!

8) Sie sind sie selbst

Eine gute Kopie bleibt leider immer nur eine Kopie. Gute Blogger sind sie selbst und locken damit ihr Publikum an. Sie bauen sich ihren „Tribe“ auf und bekommen die „richtigen“ Leser.

Warum ist „du selbst sein“ so kraftvoll? Weil es jeden anderen schon gibt. So einfach.

Außerdem: Jemand anders zu sein ist verdammt anstrengend.

Hier sind Blogger, die großartig sie selbst sind:

Deutsch: Ben Paul von Anti-Uni.de

Englisch: Fällt dir jemand ein? Poste es in den Kommentaren!

9) Sie halten nichts zurück

„Hier sind 2 Tipps. Wenn du die anderen 3 haben möchtest, dann kaufe das hier…“ Wer so mit seinen Lesern umgeht, der hat sie bald nicht mehr. „Aber was soll ich dann verkaufen?“ ist oft der Einwand.

Wenn du einem Menschen weitergeholfen hast, dann kauft er bei dir auch Produkte, die ihm „nichts mehr bringen“ – nur weil er dich unterstützen möchte. Möchtest du einfach nur Verkäufe oder möchtest du wahre Fans.

Gute Blogger halten nichts zurück und verraten alle Taktiken und Tricks – auch wenn sie damit einen „Käufer“ verlieren.

Warum sie es tun? Es liegt einfach in ihrer Natur. Sie können nicht anders.

Hier sind Blogger, die großartig nichts zurückhalten:

Englisch: Pat Flynn von smartpassiveincome.com

Deutsch: Peer Wandiger von blogprojekt.de

10) Sie lernen. Immer.

Gute Blogger ruhen sich niemals auf ihren Erfolgen aus. 1.000 Leser? Schön, aber da geht noch mehr.

Mein Schreibstil ist gut? Ich möchte, dass er großartig wird. Ich helfe bereits 100 Menschen? Ich möchte noch mehr helfen.

Ich weiß, dass ich nichts weiß – mit dieser Einstellung lebte Sokrates. Und viele Blogger leben auch danach. Sie bleiben immer neugierig, probieren Neues aus und trauen sich unbekannte Wege zu gehen. Yie mischen den Content auf ihrem Blog, sie machen Audio, Video, Bilder, kurze Artikel, lange Artikel, Gastbeiträge, Infografiken.

Gute Blogger wachsen mit ihrem Blog und mit ihrem Publikum – so wird den Lesern niemals langweilig.

Hier sind Blogger, die ständig dazulernen und das Gelernte auch weitergeben:

Englisch: Brain Pickings, Farnam Street und Zenhabits.

Deutsch: Fällt dir jemand ein? Schreibe es in die Kommentare!

11) Sie setzen immer einen drauf

Erfolgreiche Blogger überraschen ihr Publikum. Sie gehen die Extra-Meile und liefern mehr als versprochen. Was für andere zu aufwendig ist, genau das machen sie. Erfolgreiche Blogger setzen immer einen drauf.

Diese Blogger überraschen mich immer wieder:

Englisch: Mark Manson von MarkManson

Deutsch: Nochmal Markus von MarkusCerenak.com

 

Was nicht ist kann noch werden Wenn ich diese vielen und tollen Eigenschaften sehe, dann fühle ich mich erschlagen.

Das schaffe ich niemals. Ich bin halt nicht so…

Doch was nicht ist, das kann noch werden. Wer dumm geboren ist, der muss nicht dumm sterben. Diese Erkenntnis lässt mich weitermachen und ständig an mir arbeiten.

Ich rate dir dasselbe zu tun. Du wirst sehen. Der Erfolg wird sich wie „von selbst“ einstellen. Weil einfach deine Natur den Erfolg anzieht. Du bekommst nicht, was du möchtest. Du bekommst, was du bist.

 

In diesem Sinne,

Bleib großartig, schreib großartig,

Dein Walter


bloggerabc_Walter-EppÜber Walter Epp:

Walter Epp ist Blogger mit Feuer unterm Hintern und Leidenschaft im Herzen. Wenn er nicht gerade selbst schreibt, bringt er anderen das Schreiben bei.

 

Du möchtest mehr über das Bloggen und Social Media erfahren?
Dann trage dich für den Newsletter ein und erhalte jede Woche Tipps, Empfehlungen und hilfreiche Informationen kostenlos in deine Inbox. PS: Deine E-Mail-Adresse ist bei mir sicher und Spam wird es nicht geben.

44 Kommentare zu “Gastbeitrag: 10 Dinge, die geniale Blogger unbewusst tun

  1. Hallo,
    Ich bin begeistert! Seit einer Woche kämfe ich mit HTML; RSS Feed; Gadget und Widget; u.s.w. :(((( und finde mich jeden Tag nur noch dummer und dummer…
    Du hast mir gerade So Viel positive Energie mit Deinem Post gegeben!
    Danke, jetzt gebe ich definitiv nicht auf und werde weiter da für meinen Blog sein.
    DANKE
    LG Katja

  2. Pingback: Blog Marketing: 10 Tipps für einen erfolgreichen Blog | webpixelkonsum
  3. Lieber Walter!
    Guter Artikel, den Punkt mit dem Durchhalten finde ich besonders wichtig und wie du oben geschrieben hast “Das Bloggen ist eine Reise. Ein Blog ist nie wirklich fertig”.
    Ein weiterer (obwohl einleuchtender) Punkt ist für mich: Nicht kopieren.
    Da habe ich in der Bloggerwelt schon einiges gesehen: Von gleichen Blogdesigns für ein ähnliches Thema, über Namen oder Logos, die nur minimal verändert wurden bis hin zu Wort für Wort kopierten Newslettern. Das kommt nicht gut an und wirkt auch nicht authentisch/bemüht.
    Lg, Moni

    1. Hallo,
      da hast du völlig Recht und zwar in beiden Punkten. Zu den letzt genannten Personen kann ich sagen, dass ich solche “Blogger” nicht zu dem Kreis der Blogger zähle. Blogger vertreten, nach meiner persönlichen Meinung, einen ethischen Grundsatz, der genau ein solches Verhalten, wie von dir beschrieben, ausschließt.

      Viele Grüße
      Daniela

    1. Hallo Sebastian,
      das ist mir noch gar nicht so aufgefallen, aber das kann nur daran liegen, das Walter einfach heiß begehrt ist. 🙂 Ich bin mir aber sicher, dass er sein eigenes Blog nicht vernachlässigen wird. Geht auch gar nicht – ohne Schreibsuchti fehlt uns was in der Bloggerwelt.

      Viele Grüße Daniela

  4. Hallo Walter, ich lese deine Beiträge meistens super gerne. Aber bei diesem Beitrag dachte ich: das ist mal wieder ein richtiger Walter-Text. Das bist Du. Nicht geschönt, nicht gekünstelt, nicht aufgebauscht, einfach Du … und der Text ist klasse. Vielen Dank dafür und weiter so!LG Angelika

  5. Hallo Daniela, hallo Walter, ein sehr guter Beitrag. Ich teile deine Favoriten, Walter. Ich lese die meisten davon regelmäßig und wünsche mir dennoch einfach ein wenig mehr Frauenpower 🙂

    So bin ich zum Beispiel ein großer Fan von http://www.um180grad.de/ und http://frauenbusiness.biz/

    Ich selbst bin im April mit meinem Blog gestartet und schaue gerne auf, zu diesen vielen tollen Menschen. Sie alle haben viel zu geben.

    Ganz liebe Grüße Michaela

  6. Danke für die klaren Worte. Kommt zur richtigen Zeit! Ich habe diese Woche meinen ersten Blog geschrieben und bin ziemlich statisch, merke ich selbst.
    Freue mich auf das Lernen, Respekt an alle Blogger…!

    1. Hallo Dagmar,
      freut mich, wenn dir der Beitrag helfen konnte! Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Blog und vielleicht findest du hier noch den einen oder anderen Beitrag, der dir weiterhelfen kann : )

      Viele Grüße
      Daniela

  7. Lieber Walter

    Deine Artikel bei Vladi haben mir schon gut gefallen. Diesen finden ich top, denn ich habe wieder etwas gelernt und es sind mir als Bloggerneuling wieder ein paar Dinge bewusst geworden.
    Danke für den tollen Artikel

    Lieber Gruss

    Martin

  8. Vielen Dank für diesen Beitrag. Aufgeben ist nie eine Option – aber wir leben in einer Welt, in der die Menschen ungeduldig sind. 😉 Deshalb schätze ich konstruktives Feedback sehr, denn nur damit kann ich mich verbessern. Toll, dass du Beispiele für die einzelnen Punkte gebracht hast. Einige der angesprochenen Blogs kenne und schätze ich bereits, andere werde ich umgehend erkunden.

    Herzliche Grüße,
    Harriet

    1. Hallo Harriet,
      Konstruktives Feedback ist wichtig, leider findet man es sehr selten 😉 Wünsche dir viel Erfolg dabei.
      Und viel Spaß mit den (für dich) neuen Blogs,
      LG, Walter

  9. Lieber Walter,
    vielen Dank für Deinen tollen Beitrag. Jetzt geht es mir richtig gut, denn Du hast mir bestätigt, ich bin auf dem richtigen Weg.

    Liebe Grüße,
    Michaela

    1. Hallo Michaela,
      Das freut mich. Drücke dir die Daumen und wünsche dir mit deinem Blog viel Erfolg.
      Es gibt in den USA eine Frau, die lebt allein vom Scrapbooking 😉 Möglich ist es also allemal mit kreativen Basteleien gut zu leben.
      LG, Walter

  10. Hallo Walter,
    Ja du bringst es auf den Punkt . Auch ich steh noch ziemlich am Anfang und empfinde das bloggen als eine spannende Reise. Ich glaube das ist die beste Haltung zum bloggen. Seitdem ich so darüber denke ist es einfacher geworden und hat eine gewisse Leichtigkeit gewonnen. Außerdem wird man mutiger etwas auszuprobieren.
    Vielen Dank für diesen Einblick
    Gruß
    Edith

    1. Hallo Edith,
      Ja, das Bloggen ist eine Reise. Ein Blog ist nie wirklich fertig und es gibt nie den Moment, in dem man alles weiß und sich zurücklehnen kann.
      Die Welt dreht sich weiter und man muss immer hungrig nach mehr bleiben. Sonst wird das nichts 😉
      LG, Walter

  11. Großartiger Beitrag! Ich speicher ihn mir auch sofort ab! Sehr schön dargestellt, dass jeder seines Glückes Schmied ist. Ich habe einige Tipps bereits in meinem Blog angewendet. Ich habe die Artikel zum Beispiel umgeschrieben, damit sie schneller zum Punkt führen, ohne viel bla bla. Aber da mein Blog noch recht neu ist, habe ich noch nicht so viel Interaktion mit meinen Lesern. Daran werde ich aber arbeiten sobald meine Prüfungsphase in der Uni zu Ende ist. Vielen Dank nochmal für deine Tipps. Man liest sich bestimmt wieder 😀

    Viele Grüße,
    Anto

    1. Hi Anto,
      Viel Erfolg mit den Prüfungen und deinem Blog – hast auf jeden Fall eine Nische mit viel Potenzial.
      Schau dir mal Mark Maslows Marathonfitness an.
      LG, Walter

  12. Hallo Daniela, hallo Walter!

    Toller Artikel, den ihr da veröffentlicht habt!
    Ich kenne schon einige der genannten Blogs und kann nur bestätigen, dass Walters Auswahl sehr gut gelungen ist. Wobei: Die Damen fehlen mir auch ein bisschen … 😉
    Von 2000 Lesern im Monat kann ich nur träumen, aber ich freue mich nach wie vor über jeden einzelnen Leser wie Bolle! Und wenn das Thema – in meinem Fall die Sprachen – und das Bloggen bzw. das Schreiben die Leidenschaften sind, dann ist das doch schon mal was …
    Walter, Du hast mir auf alle Fälle schon sehr oft weitergeholfen – auch dafür vielen Dank!

    Herzliche Grüße
    Christine

    1. Das ist der wichtigste Punkt: dass es deine Leidenschaft ist. Sonst wirst du schnell aufgeben und keinen Spaß mehr haben.
      Außerdem braucht man auch nicht Millionen Leser. Man braucht nur die 1.000 Richtigen.
      LG, Walter

  13. Hallo Walter,

    wieder mal ein sehr schöner Gastbeitrag von dir. Ich bin durch deine Gastbeiträge auf dem Affenblog auf dich aufmerksam geworden und dann durch dich auf diesen Blog hier. So muss das sein. Punkt 4 hast du also schonmal gut umgesetzt. 😉
    Auch fand Ich es cool, dass du zu vielen Punkten Blogger (sowohl englische als auch deutsche) verlinkt hast. So kann ich etwas von Ihnen lernen und sie gewinnen vielleicht einen neuen Leser.

    Gruß,

    Claudius

  14. Hallo Walter,
    Hallo Daniela,

    vielen, vielen Dank für die 11 Punkte – auch wenn in der Überschrift von 10 Punkten die Rede war;-) . Du gehst eben die Extra-Meile. Find ich klasse. Danke Walter! Der Artikel wird ausgedruckt und ins Büro gehängt. Danke auch für die Verlinkung zu den anderen Bloggern.

    LG
    Christoph Teege

  15. Hallo Walter, hallo Daniela,

    interessantes Thema, aber ich bin leicht entsetzt. Wo sind die Ladies? Ich hab hier auf den ersten Blick jetzt keine Bloggerin in der ganzen Auflistung gefunden :O

    Ich stehe noch ganz am Anfang, aber es muss doch auch weibliche Helden geben, die hier nennenswert sind???

    Ich lese zum Beispiel gerne Carina von um180Grad/Pink Compass. Aber ich bin mir sicher, da gibt es noch viel mehr Ladies?!

    Viele Grüße
    Suzanne

    1. Hi Suzanne,
      Ich denke Daniela (und andere Leser) können bestimmt viele Ladies nennen, die es drauf haben.
      Dass hier nur Herren sind ist mir gar nicht aufgefallen 😉 War jedenfalls nicht beabsichtigt.
      LG Walter
      Ich kann Katharina Lewald und aus den USA Marc and Angel empfehlen.

  16. Hi Walter,

    Klasse Artikel! Wenn EIN deutscher Blogger Geschichten erzählen kann, dann ist es Vladi – da gebe ich die absolut recht.

    Einen der wichtigsten Punkte, den du hier ansprichst, ist das Zurückhalten von Informationen. Ich – und wahrscheinlich jeder andere auch – hasse es, wenn mitten im Artikel plötzlich das Thema abgebrochen und ein Verkaufsgespräch angefangen wird. Das einzige, was ein Blogger damit erreicht: Seine Leser vergraulen! 😉

    Schönen Gruß!

  17. Hallo Walter, hallo Daniela,
    interessanter Beitrag 🙂
    Die Geschichte mit Michael Hyatt hab ich erst neulich in einem seiner Podcasts gehört – beeindruckend!
    4 Jahre lang hatte er ungefähr nur 2.000 Leser pro Monat, was dann von einem Monat auf den anderen auf 40.000 gesprungen ist. Ob die genaue Zahl stimmt, weiß ich gerade nicht, aber die Relation ist auf jeden Fall richtig! 😀

    Lieben Gruß
    Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*