Hintergrund einer Tafel. Schriftzug mit blogging is my passion

Blogs mit Substanz: Meine Empfehlungen

Blogbeiträge ohne Substanz sind nur Beiwerk. Das war meine These aus der letzten Woche. In dem Artikel habe ich erklärt, warum ich verstärkt den Eindruck habe, dass viele Blogartikel nur noch ins Netz gestellt werden, um irgendwas zu publizieren. Es geht nicht mehr darum, den Lesern und Besuchern eine Hilfestellung zu geben, als Problemlöser zu agieren oder eine Inspiration zu sein. Mein Empfinden ist, dass es oft um das Verkaufen geht, Reichweite und Traffic generieren, dabei aber der Inhalt zu kurz kommt.

Darum möchte ich einige Blogs vorstellen, die ich gerne lese, weil sie Artikel veröffentlichen, aus denen ich Wissen generiere. Genau diese Blogs begeistern mich, so dass ich deren Content gerne teile.

Eins noch vorweg. Diese Auflistung ist nicht vollständig und alle zu nennen, würde den Rahmen sprengen. Ich werde diese Auflistung aber nach und nach erweitern und zukünftig auch auf Unternehmensblogs verweisen, die ich gut finde und für einen Besuch wert halte. In diesem Artikel habe ich einige Kollegen nicht erwähnt, weil ich bereits in anderen Artikeln – teilweise mehrfach – auf sie hingewiesen habe. Ich bin mir sicher, sie werden mir verzeihen. 🙂

Für diesen Blogpost habe ich ein paar neue Blogs und einige, die vielleicht noch nicht die „große“ Sichtbarkeit haben, herausgesucht. Letztere, weil deren Thema eher speziell ist. Aber eine Sache eint sie alle: Sie machen richtig gute Blogs!

Ganz neu, aber mit viel Erfahrung, ist das Blog code78.de von Heidi. Sie selbst ist schon seit 2007 mit ihrem Blog minus.78 im Netz aktiv und mit Aufkommen von Snapchat inzwischen eine der großen Könner auf diesem Kanal. Warum mir ihr Blog gefällt:

Heidi ist seit einiger Zeit Social-Media-Managerin und schreibt auf code78.de darüber. Mir gefällt ihre fluffige Art zu schreiben, denn das ist Heidi wie sie ist. Sehr authentisch. Zudem bieten ihre Artikel konkrete Umsetzungshilfe für Tools, die ich für Snapchat oder andere Videoformate nutzen kann. Richtig gut fand ich die Beiträge „Ein Outing: Social-Media-Manager/in – Ich bekenne mich schuldig“, „Donnerstagsapp der Woche: Videorama – Introvideos für Snapchat“ und „Snapchat Marketing Tipps für Unternehmen“.

Die drei Artikel stehen exemplarisch für den Stil von Heidi: Lebendige Schreibe, eine gute Vorstellung der Motivation bzw. des Tools/App und Tipps in einem jeweils argumentativen bzw. anleitenden Artikel. Alles, was ich als Leser brauche und ich mir wünsche, bekomme ich hier.

Was mir gut gefällt, ist, dass sich Heidi auch mit marketingrelevanten Themen auseinandersetzt und diese in einer sprachlich gut verständlichen Form veröffentlicht. Gerade der Artikel „Snapchat Marketing Tipps für Unternehmen“ zeigt das. Nicht nur, dass sie ihre eigenen Gedanken einbringt, Heidi bietet auch Lösungen an und verweist auch auf zukünftige Entwicklungen. Und sie kann das beurteilen, denn im Gegensatz zu vielen Agenturen und Unternehmen ist sie auf der Plattform, tauscht sich aus und weiß, was die User wollen.

Mein Tipp: Wer als Unternehmen oder Unternehmer auf Snapchat aktiv sein möchte, aber nicht genau weiß, wie und welche Möglichkeiten es gibt, der sollte mal mit Heidi sprechen. #Justmy2Cents

IG4business ist die Agentur von Trajan Tosev und Michelé Lichte mit Schwerpunkt Instagram. Das dazugehörige Blog lese ich ebenso gerne, wie ich die Instagram-Stories von Trajan sehe. Die Artikel sind flott geschrieben und wer Trajan in den Stories erlebt, der erkennt sofort seinen Stil in den Artikeln. Die Beiträge sind gut aufgebaut, gehen auf die Nutzungsmöglichkeiten von Instagram ein, bieten Tipps und Tricks zu strategischen Marketingmöglichkeiten auf Instagram, Apps und Equipment. Exemplarisch dafür stehen die Artikel „Spannende Instagram-Stories erstellen, trotz langweiligem Alltag?!“ und „Instagram-Werbung schalten: Die komplette Anleitung für Anfänger“. Beide Posts beschäftigen sich mit einem Problem der User auf der Plattform. Die Artikel selbst sind inhaltlich strukturiert aufgebaut und geben eine Anleitung, der man als Leser sehr gut folgen kann. Die Blogartikel sind stets aktuell und relevant. Auch mir hat Trajan schon oft bei Fragen zu Instagram geholfen und wenn ich an die Plattform denke, dann an ihn. Hier ist nicht nur ein Markenaufbau sehr gelungen, sondern auch das dazugehörige Blog. Große Empfehlung von mir.

LETTERS – Das Bog für Freelance-Texter ist das Blog von der Wienerin Lilli Koiser. Ich weiß gar nicht mehr, wie ich auf sie und ihre Arbeit aufmerksam wurde. Irgendwann war sie in einer meiner Timelines und ich habe angefangen ihre Arbeit zu verfolgen und ihren Newsletter zu abonnieren. Ich mag den Stil von Lilli, weil sie in ihren Texten schnell auf den Punkt kommt. Als Texterin kein Wunder. Sie schreibt anschaulich und ist konkret. Chapeau, so wünsche ich mir Blogbeiträge! Sie gibt konkrete Handlungsempfehlungen in ihren Artikeln und führt einen als Leser Step-by-Step durch. Sehr gut haben mir in diesem Zusammenhang die Artikel So berechnest du deinen Stundensatz als freier Texter“ und „Muster: So schreibst du eine Rechnung als Freelance-Texter“ gefallen. Die Diskussionen zu ihren Artikeln bestätigen m.E. die gute Qualität der Texte, da sich hier thematisch auf einem guten Niveau ausgetauscht wird. Insgesamt ein sehr lesenswertes Blog, das ich gern empfehle.

Wer den Zauber im Marketing sucht, der sollte sich das Blog von Birgit Schultz anschauen. Birgit bloggt unter Marketingzauber und veröffentlicht hier hilfreiche Tipps und ihre Erfahrungen im Online-Marketing. Von Google über Bloggen bis hin zu den Themen rund um Social Media bist du hier gut aufgehoben. Die Artikel sind schlüssig aufgebaut, gut verständlich geschrieben und auch ich ziehe immer wieder noch Tipps für mich raus, die ich vergessen hatte. Ein gutes Beispiel dafür ist der Artikel „Die Navigation in WordPress – wie Du einfach ein Menü erstellst“. Birgit beschreibt dir in diesem Beitrag Schritt für Schritt den Vorgang. Einfach, anschaulich und ausführlich. Mehr kann man sich nicht wünschen. Wenn du also Lust hast, die ganze Bandbreite rund um Social Media & Co zu erfahren, dann schau dich bei Birgit um. Dort wird dir geholfen.

Stephanie Kowalski bloggt unter ihrem Namen zu allen Themen rund um Online-PR. Ihre Beiträge sind ausführlich, sehr schlüssig und bieten auch unverhofften Lesestoff. Was ich damit meine, zeigt sich am Artikel „Formatentwicklung: Potential bestehender Inhalte praktisch demonstrieren“, in dem sie sich mit dem Content des Unternehmens G Data aus Bochum beschäftigt. In dem Beitrag zeigt sie, wie sich die bestehenden Inhalte für weitere Content-Formate nutzen lassen. Darüber freut sich doch jedes Unternehmen, weil sie Ideen kostenlos auf dem Silbertablett erhalten. Der Artikel ist ganz ruhig und argumentativ stark. Weit entfernt von langweilig und sehr informativ.

Und so sind alle Artikel bei Stephanie aufgebaut. Ruhig, sachlich, informativ und gut strukturiert. Gerne mehr davon!

Zielbar – „Das Onlinemagazin mit Bloggerherz“, wie Andreas Quinkert, Chefredakteur, selbst sagt. Wie, ein Magazin und kein Blog? Ja, und dennoch nehme ich das Format mit auf, denn Zielbar steht für Beiträge, wie ich sie lesen will. Informativ, thematisch abwechslungsreich und mit einem hohen redaktionellen Anspruch. Beste Beispiele: „Frauen im Content-Business Bühne frei für Content-Expertinnen! Eine Handreichung für Veranstalter“ oder „Smart Content Marketing: So schaffst du mit Nutzerdaten überzeugende Inhalte“. Beide Artikel gehen in die Tiefe, beschäftigen sich mit unterschiedlichen Blickwinkeln und haben durchaus kontroverse Ansätze. Und genau das sollten Artikel mit sich bringen.

Mir ist klar, dass hier ein 9-köpfiges Team und diverse Gastautoren (wie ich) dahinterstehen und sich die Arbeit verteilt. Aber! Jeder hat seinen Anteil zu leisten und wenn die Artikel nicht gut sind, dann erscheinen sie nicht. Und genau das wünsche ich mir auch von vielen Bloggern.

Und das meine ich mit „Wenn du nichts zu sagen hast, dann lass es mit dem Bloggen“. Wenn ein Beitrag nicht gut ist, so what. Kommt bei mir auch vor und nicht bei jedem Artikel stehen die Leser davor und klatschen Beifall. Aber ich sehe immer zu, dass ein Learning aus dem Artikel gezogen werden kann. Und wenn es nur ein Nachdenken ist, dann habe ich alles richtig gemacht.

Und genau das sollte auch dein Anspruch sein. Wenn du nur ein Blog hast, um dein Produkt oder Dienstleistung zu bewerben, dann lass es. Bloggen bedeutet Mehrwert für die Leser, nutzwertige Inhalte und Leidenschaft.

Und jetzt würde ich gerne deine Meinung hören. Wie stehst du dazu? Gibt es noch weitere Blogs, die ich vielleicht berücksichtigen sollte und die noch nicht auf meiner To-Write-Liste stehen? Schreib mir deine Meinung gerne in die Kommentare, ich bin gespannt.

Du möchtest mehr über das Bloggen und Social Media erfahren?
Dann trage dich für den Newsletter ein und erhalte jede Woche Tipps, Empfehlungen und hilfreiche Informationen kostenlos in deine Inbox. PS: Deine E-Mail-Adresse ist bei mir sicher und Spam wird es nicht geben.

11 Kommentare zu “Blogs mit Substanz: Meine Empfehlungen

  1. Tolle Zusammenstellung!

    Die meisten kenne ich, war aber noch der ein oder andere gute Tipp für mich dabei 🙂

    Freue mich, wenn du unseren Blog zukünftig mitberücksichtigst. Wir bloggen über Persönlichkeitsentwicklung, Ernährung und Fitness sowie Außenwirkung und Erfolg bei Frauen.

    LG Gregor

  2. Liebe Daniela, Danke für diesen Artikel und auch deinen letzten zum Thema. Wie du weißt bin ich noch ganz neu beim Bloggen und suche oft noch meine Schreibstimme und auch eine Herangehensweise an meine Artikel. Deine Beiträge helfen da sehr! Und ich freue mich schon auf unsere nächste Zusammenarbeit! 😉 Liebe Grüße, Valerie

    1. Liebe Valerie,
      vielen Dank für deinen Kommentar und lieben Worte! Ich freue mich, dass dir die Artikel weiterhelfen, denn dann habe ich alles richtig gemacht. Und alles weitere setzen wir dann Schritt für Schritt um.

      Viele Grüße
      Daniela

  3. Hallo Daniela,

    wirklich eine super Liste. Dank dir vielmals dafür. Ein paar der Blogger sind direkt in meiner Feedly-Liste gelandet.

    Viele Grüße, Daniel.

    1. Hi Daniel,
      ich danke dir sehr für dein Feedback und genau solche und ähnliche Reaktionen wünsche ich mir von den Lesern. Dann war der Beitrag nämlich wirklich hilfreich. : )
      Viele Grüße Daniela

      PS: Dein Blog gefällt mir richtig gut!

  4. Hallo Daniela,

    danke für die tolle Zusammenfassung der Blogs. Heidi kann ich wirklich nur empfehlen. Sie hatte ich auch vor Kurzem in meinem Podcast zu Gast. War sehr spaßig! 🙂

    LG,
    Kevin

    1. Hallo Kevin,
      vielen Dank für dein Feedback! Ich habe schon gehört, dass Heidi ein Podcastinterview hatte aber … nicht mit wem. Jetzt weiß ich es. 😉 Ich freue mich darauf euer Interview bald zu hören!
      LG Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*