Durch gute Vernetzung mehr Leser gewinnen.

Kommunikationsblogs, die du lesen sollest: Empfehlungen im Advent – Teil 1

Im Netz gibt es unzählige lesenswerte Blogs. Und so manche sind entweder echte Geheimtipps oder aus der jeweils anderen Filterblase, so dass man sie nicht zwangsläufig liest oder kennt. Die vorweihnachtliche Zeit hat für mich mit dem Gedanken des Gebens und Teilen zu tun, daher möchte ich hier auf bloggerabc in den nächsten vier Wochen Blogs vorstellen, die auch Blogwissen vermitteln, aber möglicherweise nicht jedem von euch bekannt sind. Sie tun dies, indem sie beispielsweise Tipps zum Bloggen geben oder Tricks beim Fotografieren verraten, sich mit Social Media beschäftigen und oder mit dem Bereich Content-Strategie/- Marketing auseinander setzten.

Besonders die Blogs, die sich mit den zuletzt genannten Themen beschäftigen, haben nicht zwangsläufig den Lifestylebereich als Zielgruppe. Was sie aber mitbringen ist viel Wissen, das sich in jedem Themenbereich für das eigene Blog umsetzten lässt.

Für mein Vorhaben habe ich mir vier verschiedene Schwerpunkte überlegt, aus denen ich die Blogs vorstellen möchte:

  1. Bekannte Kommunikationsblogs

  2. Blogs mit Schwerpunkt Online-Kommunikation, Social Media und Content-Marketing

  3. Lifestyleblogs mit Fototipps

  4. Blogs, die sich mit Schreibtipps und Organisation beschäftigen

Und da es Advent und somit der Monat der Geschenke ist, werde ich am Ende der Reihe auch etwas verlosen. Und zwar das neue Buch „Recht im Online-Marketing“ von Medienrechtsanwalt Christian Solmecke. Das Buch habe ich hierfür zur Verfügung gestellt bekommen und bedanke mich herzlich dafür!

Gute Blogs bieten immer ein AHA-Erlebnis

Was macht eigentlich ein gutes Blog aus? Die Frage ist so individuell zu beantworten, wie die Meinungen über Blogs auseinander gehen. Wobei ich der Ansicht bin, dass zwei Dinge definitiv vorhanden sein müssen, damit ein Blog als gut bewertet werden kann: nämlich der viel zitierte Mehrwert – das Buzzwort schlechthin – erbringt und ein gut geschriebener Text.

Ein Blog, das über eine schlechte Menüführung verfügt, aber tolle, informative, unterhaltsame, interessante, nachdenkliche, mitreißende, witzige, ironische oder andere Aspekte eines Beitrag erfüllt, werte ich daher als ein gutes Blog.

Warum? Weil ich als Besucher nach dem Lesen oder Betrachten mit dem Gefühl weggehe, hier etwas gelernt oder vermittelt bekommen zu haben. Eine unausgereifte Menüführung oder ein optisch chaotisches Blog ist nichts, was ich empfehle, lässt sich im Notfall aber verschmerzen. Sogar irgendwie ausblenden, wenn man das möchte.

Aber ein Post, der einem ein Gefühl vermittelt, das mich mit einem AHA-Erlebnis gehen lässt, ist viel wertvoller als die Technik. Formales kann man immer nachträglich verändern, ein Artikel hingegen sollte sofort zünden bzw. darf noch lange nachhallen.

Bei den hier vorgestellten Empfehlungen konzentriere ich mich jedoch vor allem auf inhaltliche Aspekte und stelle jeweils einen Beitrag der aufgeführten Blogs vor, der mir gut gefallen hat.

 Fünf lesenswerte Kommunikationsblogs

Rober Weller bloggt auf toushenne.de über alle Themen im Content-Marketing toushenne –  Das Blog von Robert Weller habe ich schon öfter genannt, aber noch nicht richtig vorgestellt. Ich lese sein Blog schon seit ich mich mit Blogs beschäftige. Sein Stil zu schreiben und gleichzeitig neue Aspekte im Bereich Bloggen oder den Themen Inbound Marketing und Content-Strategie näher zu bringen, mag ich sehr.

Es sind Beiträge wie „Die perfekte Blogartikelstruktur und warum Schreiben mit System wichtig ist“ oder „Erfolgreiches Empfehlungsmarketing: Du hast größeren Einfluss, als du denkst!“, die ich als sehr bereichernd empfinde. Was mir an Roberts Blog gut gefällt, ist, dass er neben den verschiedenen Blickwinkeln, die er einnimmt, auch selbst losgeht und an einem theoretischen Modell arbeitet.

Dazu hat er neben seinem Vollzeitjob, zusammen mit Michael Firnkes, an der 2. Auflage von dem Blogbuch „Blog Boosting“ maßgeblich mitgeschrieben. Die erste Auflage habe ich damals verschlungen, die zweite muss ich noch zu Ende lesen. Beide Bücher kann ich nur empfehlen und nutze sie auch immer mal wieder als Nachschlagewerke.

Mike Schnorr blogt auf seinem gleichnamigen Blog rund um das Thema Digitale Kommunikation
Foto: Guts & Glory, Christian Metzler

Mike Schnoor –  Mike ist Senior Partner von Guts & Glory, einer Agentur, die die Digitalisierung von Marken, Unternehmen und Institutionen umsetzt und begleitet. Zuvor war er langjähriger Pressesprecher beim Bundesverband der Digitalen Wirtschaft. Zusätzlich ist er Herausgeber und Chefredakteur von #DigiBuzz – Das Magazin für das Digitale Business.

Kurzum: Mike bietet das geballte Wissen rund um digitale Themen auf seinem gleichnamigen Blog mikeschnoor.com.

Was mir gut gefällt sind a) die Vielschichtigkeit seiner Artikel, die sich beispielsweise mit Influencer Marketing beschäftigen, und b) die Art, wie er schreibt. Sehr gut lesbar und nachvollziehbar, wie ich finde. Sehr lesenswert finde ich Mikes letzten Beitrag „Influencer Marketing: Wozu taugt das neue Tool „Influma“ wirklich?“. Mike schreibt nicht über die typischen Bloggerthemen, aber über Bereiche, die je nach dem Professionalisierungswunsch eines Bloggers durchaus eine Rolle spielen können.

Katharina Lewald bloggt unter ihrem Namen zum Thema Online-Marketing und Bloggen.  Katharina Lewald – Katharina ist eine langjährige Bloggerin. Sie hat Erfahrungen im DIY-Bereich und hat sich im letzten Jahr erfolgreich als Online-Marketerin selbstständig gemacht und etabliert. Auf Katharina-Lewald.de bloggt sie zu allen Themen rund ums Bloggen und Online-Marketing.

Sie gibt Tipps, wie du dich am besten organisierst, stellt Plugins vor oder hat neue Empfehlungen, wie du dein Blog weiter nach vorne bringen kannst. Beispielsweise fand ich den Beitrag „Dein Blog bekannt machen: 4 kostenlose Traffic-Quellen (mit Extratipps für Einsteiger)“ echt gut. Zum einen, weil ihre Schreibe sehr locker und angenehmen zu lesen ist, und andererseits, weil sie den Artikel mit Screenshots sehr anschaulich unterstützt hat. Der Artikel ist mir auch deshalb besonders im Gedächtnis geblieben, weil Katharina auch Strategietipps aufgezeigt und weit mehr gebracht hat, als der Titel alleine vermuten ließ.

Ich weiß, dass sie viel Zeit in ihre Weiterbildung investiert und dieses Wissen gibt sie auf ihrem Blog und als Coach weiter. Mit Katharina habe ich selbst schon zusammengearbeitet und tausche mich immer wieder mit ihr aus. Was ich sehr gerne tue. 🙂

Björn Tantau bloggt unter seinem Namen zu allen Themen rund um das Internet-Marketing Björn Tantau – Zum Thema Internet-Marketing gibt es einige Schreiber und „Experten“ auf dem Markt. Bei Björn habe ich mir sogar den Newsletter bestellt, um nichts zu verpassen. Seine Themen gehen einmal quer durchs Netz: Tipps zu Facebook, Landingpages, Affiliate, Instagram, SEO Blogoptimierung und jetzt sogar zu Snapchat und noch vielem mehr.

Auf seinem Blog findet man zu jedem Bereich einen Artikel, der durch und durch lesenswert ist. Sehr gut fand ich den Post, wie man die organische Reichweite auf FB erhöhen kann. Zwar kommen da eine Menge Infografiken, die werden aber noch im Artikel verarbeitet. Für mich eine gute Übersicht, wo abseits von FB-Ads noch Potentiale liegen.

 

 

Thomas Hutter ist Fachmann für Facebook, Online-Marketing und Google Analytics  Thomas Hutter – Hast du Fragen zu Facebook und Google Analytics? Dann ist das Blog von Thomas Hutter eine gute Wahl. Zusammen mit Annette Schwindt, die auf schwindt-pr.com bloggt, bildet er für mich die Riege von Fachleuten, die sich mit FB intensiv auseinandersetzten.

Ich gebe zu, seine Artikel sind nicht immer beim ersten Lesen zu verstehen. Da geht es oft ins Eingemachte, was die Inhalte angeht. Aber m. E. ist es lohnenswert, sich für seine Artikel Zeit zu nehmen und auch mal was nachzuschlagen. 🙂 Einen sehr guten Artikel, allerdings aus dem Jahr 2012, finde ich den Best-Practise-Post über die Schweizer Supermarktkette Migros. Da ging es um einen Shitstorm, den Mirgros souverän gemeistert hat und Hutter analysiert den Fall in seinem Beitrag.

Fazit

Jedes dieser hier genannten Blogs hat seinen eigenen Schwerpunkt bzw eigene Schwerpunkte, die sich m. M. nach für das eigene Blog gut umsetzen lassen. Je nachdem woran du gerade arbeitest, welche Fragen sich bei dir ergeben haben oder welche Ziele du anstrebst, bieten sich hier gute Anhaltspunkte für weitere Überlegungen und Impulse.

Ablauf der Verlosung

Eins noch vorweg: Beim schreiben musste ich mich zwingen aufzuhören, weil es noch so viele Blogs gibt, die es wert sind erwähnt und vorgestellt zu werden. Ich kann gar nicht allen gerecht werden und freue mich um so mehr über eure Tipps und Empfehlungen in den Kommentaren! 🙂

Die Fakten

  • Die Verlosung läuft bis zum 23.12.2015 – Verlängerung bis zum 30.12.2015
  • Hinterlasse mir in den Kommentaren den Namen eines für dich lesenswerten Blogs. Da es hier auf bloggerabc darum geht Wissen zu teilen, wünsche ich mir die Vorstellung von Blogs, die bloggerrelevante Themen haben. Fünf Beispiele habe ich heute schon vorgestellt.
  • Aus allen, die kommentiert haben, ziehe ich den Gewinner bzw. die Gewinnerin.
  • Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per Mail.
  • Mitmachen darf jeder über 18 Jahren.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

8 Kommentare zu “Kommunikationsblogs, die du lesen sollest: Empfehlungen im Advent – Teil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*