Infografik: Informieren und Unterhalten für Anfänger

Infografiken für Blogger (Teil II): 3 Tool-Tipps

Der Trend zur Infografik dauert an und viele Marketing-Experten nutzen diese Entwicklung bereits. Ein guter Grund also für Blogger, über den sinnvollen Einsatz von ansprechenden Grafiken nachzudenken. Doch wie können Infografiken mit einem relativ kleinen Budget einfach, kostengünstig und schnell erstellt werden? 

Im letzten Beitrag  habe ich über die Eigenschaften von guten Infografiken geschrieben und einige Tipps und Tricks für die Gestaltung verraten. Heute stelle ich dir drei Tools vor, die sich für die Erstellung einer Grafik und sich für Anfänger als auch Profis eigenen.

In vielen Fällen macht es Sinn, einen Profi die Infografik erstellen zu lassen. Allerdings ist das auch immer mit Kosten verbunden und nicht jeder hat dafür immer das richtige Budget. Umso besser, dass es kostenlose oder zumindest kostengünstige Alternativen gibt.

Dani Schenker, Autor bei Zielbar, hat sich bereits mit dem Thema auseinander gesetzt. In einer Grafik hat er Aspekte wie Benutzerfreundlichkeit, die Qualität der Datenbank, die Anzahl der Templates, die Kosten für ein Upgrade sowie seinen Gesamteindruck zu den einzelnen Tools zusammengefasst. Ein Blick lohnt sich also für diejenigen, die sich schnellstmöglich für ein Werkzeug entscheiden möchte:

Dani Schenker stellt auf dem Blog Zielbar sechs kostenlose Tools für Infografiken vor.
“6 Kostenlose Infografik Tools” von Dani Schenker.

Das Werkzeug für Anfänger: Infogr.am

Tutorial “How to use infogr.am” von Laura Graves, 03.08.2013
Infogr.am ist eines der einfachsten und am leichtesten zu bedienenden Tools. Mehr als 2,5 Millionen Werke wurden bereits mit dieser Webapplikation erstellt. Die vorhandenen Vorlagen stellen sicher, dass das Ergebnis optisch ansprechend bleibt.

Die Nutzerführung ist besonders Einsteigerfreundlich, da die Elemente der 30 Diagrammtypen per Drag&Drop in die Grafik eingefügt werden können. Die Stärke von infogr.am sind Kartendiagramme: Das Tools färbt Werte, die selbst aus einem Excel importiert werden können, entsprechend ein.

Vorteile:

  • Zahlenlastige Grafiken lassen sich besonders leicht erstellen
  • Die einfache Anwendung eignet sich für Einsteiger

Nachteile:

  • Es kann nur mit den vorgegebenen Vorlagen gearbeitet werden
  • Mit der kostenlosen Versions lassen sich Infografiken nicht downloaden

Ein weiterer nützlicher Link:

Das Werkzeug für Fortgeschrittene: Easel.ly

Tutorial “Infografiken mit easelly” von Claudia Dieterle, Zielbar, 20.04.2015

Während bei infogr.am die Nutzerführung sehr intuitiv ist, ähnelt easel.ly eher einem Legokasten. Hunderte von Formen und Objekten können auf beliebige Art und Weise zu komplexen Darstellungen zusammengesetzt werden. Was für viele mühsam erscheint, eröffnet Fortgeschrittenen unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Mit etwas Übung lassen sich also recht komplexe Infografiken erstellen. Diversität ist dank kostenlosger Designvorlagen ebenfalls gegeben. Weitere Elemente können nur mit dem Premium-System genutzt werden. Darüber hinaus lassen sich die Grafiken in niedriger und hoher Qualität sowie als JPG als auch als PDF exportieren. Eine Importfunktion für Daten und Zahlen sucht man allerdings vergeblich.

Vorteile:

  • Viele Designvorlagen
  • Die Erstellung von Diagrammen ist besonders einfach
  • Für Fragen und Antworten kann man sich an eine sehr aktive Community wenden

Nachteile:

  • Die Nutzerführung ist nicht immer ganz benutzerfreundlich

Ein weiterer nützlicher Link:

Das Werkzeug für Profis: Piktochart der Alleskönner

“Basic Piktochart Tutorial” von Stephanie Gorges, 11.11.2014

Piktochart vereint die Stärken von infogr.am und easel.ly: Die einfache Erstellung ansehnlicher Diagramme mit Hilfe einer großen Datenbank bestehend aus Icons und Grafiken. Die Nutzerführung ist fast so intuitiv wie bei infogr.am. Etwa 90 Designvorlagen unterstützen Anfänger bei der Grafikerstellung. Zusätzliche Funktionen, wie den hochauflösenden PDF-Export, sucht man in der kostenlosen Version vergeblich. Auch die Anzahl der Uploadslots ist begrenzt.

Vorteile:

  • Erstellungen von Infografiken, Präsentationen, Reporten und Bannern möglich
  • Datenbank mit mehr als 4000+ Icons und Grafiken

Nachteile:

  • Nur wenige kostenlose Templates
  • Piktochart Logo auf jeder erstellten Grafik

Weitere nützliche Links:

Fazit

Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profi für alle Nutzer gibt es die entsprechenden Applikationen, um schnell und kostengünstig gute sowie hochauflösende Infografiken zu erstellen. Wer sich allerdings unsicher ist oder nur wenig Zeit in die Erstellung von Grafiken investieren möchten, der kann sich immer noch an den Profi wenden.

Es gibt natürlich noch viele weitere Tools, die zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten bieten und mit denen viele unterschiedliche Layouts designed werden können. Eines dieser Web-Applikationen ist zum Beispiel Canva. Dieses Design-Tool hat Daniela bereits hier vorgestellt und bietet dir einen guten Einblick in seine Funktionen.

Wer tiefer in das Thema Infografik einsteigen möchte:

7 Kommentare zu “Infografiken für Blogger (Teil II): 3 Tool-Tipps

  1. Hallo Stephanie,

    infogr.am bietet auch keinen Download der Infografik an. Bei piktochart konnte ich das jetzt nicht erkennen. Ist es da denn möglich? Auch für den kommerziellen Nutzen?

    Und sprachst von 6 kostenlosen Tools, dann fehlen noch drei !?

    Viele Grüße
    Thomas

  2. Hallo Stephanie,

    vielen Dank für die Vorstellung der Tools zur Erstellung der Infografiken. Ich plane auf jeden Fall einige Infografiken demnächst zu erstellen. Wenn ich mir das Preis/Leistungsverhältnis und die Benutzerfreundlichkeit anschaue, tendiere ich eher zu easel.ly

    Viele Grüße
    Dieter

  3. Hallo Stephanie,

    das ist richtig, Infografiken liegen im Trend, und ich denke, sie werden immer mehr verwendet werden, weil sie einfach und anschaulich Informationen bieten können.
    Vielen Dank auch für die Verlinkung zu den Artikeln von ZIELBAR. Noch eine Anmerkung, auf den Infografiken, die ich mit easel.ly erstellt habe, gibt es kein Logo von easel.ly.

    Viele Grüße
    Claudia

    1. Hallo Claudia,
      vielen Dank für Daniels Artikel und die Verlinkung ist selbstverständlich. Vielleicht wurde von easel.ly Änderungen vorgenommen? Wenn ja, dann begrüße ich das : )

      Viele Grüße
      Daniela

    2. Hallo Claudia,

      da sind wir der selben Meinung. 🙂 Auch wenn das Format “Video” mehr und mehr zum zentralen Thema wird, denke ich, dass uns die Infografik, wie wir sie jetzt kennen, eine Weile erhalten bleiben wird.

      Da scheint sich dann in der Tat etwas geändert zu haben. Der Artikel von Dani Schenker (http://www.zielbar.de/kostenlose-infografik-tools-2668/) ist ja auch vom 7. Januar 2015. Ich hab den Punkt aus den Nachteilen gestrichen. Danke Dir, für den Hinweis. 🙂

      Viele Grüße,
      Stephanie

    3. Hallo zusammen 🙂

      Auch von mir noch ein Dankeschön für den Hinweis auf meinen Artikel.

      Von der Änderung bei easel.ly hab ich selbst auch noch nichts mitbekommen. Das werde ich entsprechend auch im Artikel anpassen.

      Die Aussage “ist ja auch vom 7. Januar 2015” finde ich super. Im Internet ist das nämlich eine Ewigkeit 😉 Hier kann ja in 2 Wochen wieder alles anders sein, hehe.

      Schöne Grüsse
      Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*