Suchmaschinenoptimierung ist nicht schwer. Einsteiger können SEO leicht lernen.

Top-Seotipps für dein Blog – Teil 1

In dein SEO zahlt guter Content ein. Und guter Content ist der, der deine Besucher und Leser begeistert! Doch reicht das aus, um eine gute Suchmaschinenoptimierung zu betreiben?  

Ganz ehrlich: Content, der die Probleme deiner Zielgruppe löst, deine Leser begeistert und deine Besucher mit einen Aha-Erlebnis von deinem Blog gehen lässt, ist guter Content. Und genau der macht den größten Teil deines SEO aus. Wenn deine Inhalte, dazu zählen dein Text, deine Bilder, deine Videos, Infografiken und vieles mehr geteilt werden, dann hast du tollen Content geschaffen. Denn je mehr etwas geteilt und darauf verlinkt wird, desto eher werden die Suchmaschinen auf dich aufmerksam. Und ja, es gibt mehr Suchmaschinen als nur Google. Ein Beispiel: Bing ist jetzt nicht die schönste und beste Suchmaschine. Aber! Bing ist auf vielen Windowsrechner vorinstalliert und ebenso viele Menschen wissen nicht wie sie auf Google umsteigen können. Also bleiben sie bei Bing, weil es so bequem ist. Auch diese Internetnutzer sind Teil deiner Zielgruppe und damit auch deiner Reichweite.

Gute Text mit dem richtigen Keyword bringen den Traffic

Gute Texte zahlen in dein Seo ein, weil sie dafür sorgen dass du a) bei Google & Co gefunden wirst und b) für den Traffic auf deiner Seite. Denn je eher du bei den Suchmaschinen mit den richtigen Suchparametern (Keywords) gelistet bist, desto eher klicken die User auf deine Seite. Dann muss du mit informativen Texten und einem nachweislichen Mehrwert für deine Leser punkten, um deine Besucher zu halten und sie davon zu überzeugen, wieder zu kommen. Wie du deine Artikel gestalten solltest habe dich dir in dem Beitrag Das Geheimnis phantastischer Blogposts in 7 Schritten erklärt.

Vor einiger Zeit schrieb mich eine Leserin an mit der Frage:

 „Daniela, wie erscheine ich eigentlich bei Google?“

Eine gute Frage, denn genau diese Frage beschäftigt doch jeden, der bloggt oder eine Webseite betreibt. Die Antwort selbst ist einfach und im Grund braucht es nur ein paar einfache Maßnahmen, die wirklich kein Hexenwerk sind, sondern lediglich Fleiß erfordern.

Du beginnst damit Google zu erlauben dein Blog oder deine Webseite in seinen Index aufzunehmen und dich so im Netz auffindbar zu machen.Dazu hast du zwei Möglichkeiten:

1. Du integrierst händisch den Code, den dir Google Analytics angibt oder nimmst das Plugin Google Analytics Dashboard für WP, welches dir den Code direkt einpflegt.

2. Oder du nutzt ein SEO-Plugin wie Yoast SEO. Ich nutze Yoast selbst und bin davon schwer begeistert. Es ist einfach zu installieren und hilft dir, dein SEO zu optimieren. Wie du genau vorgehen musst, erkläre ich dir in dem Artikel “SEO leicht gemacht – WordPress bei Yoast”. Der Beitrag ist etwas älter, das macht aber nichts, weil sich an den Grundfunktionen nicht viel geändert hat. Ich werde aber den Artikel demnächst updaten.

Wenn du dich dafür entscheidest, den Code selbst einzubinden, dann schau dir den Artikel dazu von André Köbel auf DR WP an. Ein absolut empfehlenswerter Beitrag, der dir dabei hilft , Schritt für Schritt deinen Code in deinem Editor einzupflegen.

Aber Achtung: Voraussetzung ist, dass du dich bereits bei Google Analytics angemeldet hast. Denn sonst erhältst du keinen Code. Logisch, oder?

Nutze Keywords

Eine gute Hilfe, um dich bei Google „sichtbarer“ zu machen, sind für Suchmaschinen optimierte Texte. Das heißt, dass du deine Posts nicht nur gut recherchierst und gut schreibst, sondern das für dich relevante Keyword nutzt. Wenn du es 1-2 Mal im Text hast, dann reicht das völlig. Dazu kannst du gerne verwandte Wörter nutzen, um mehr Abwechslung in deinen Artikel zu bringen. Das bedeutet zum Beispiel bei diesem Blogpost, dass ich sehr häufig die Worte “Blog, bloggen, SEO, Suchmaschinen, Suchmaschinenoptimierung, google, Google“ und ähnliche Begriffe nutze, um mein Ranking zu erhöhen. Aber auch nur so viel, wie es zum Text passt.

Grundsätzlich bauche ich nie bewusst Keywords ein, wenn ich meine Texte schreibe. Ich lege meinen Fokus darauf, dass der Text für dich gut wird und nicht für Google. Wenn du mit Keywords arbeiten willst, dann achte darauf, dass du sie mit Bedacht auswählst. Denn deine Leser werden sehr schnell merken, ob du für sie schreibst oder für die Suchmaschinen. Zudem nimmt die Qualität deines Textes möglicherweise ab, da viele Wortwiederholungen langweilen. Darum achte auf Synonyme, um deinen Artikel abwechslungsreich zu gestalten.

Dabei helfen dir verschiedene Keyword-Planer, wie Keywordpro.net oder Answer The Public.  Mit diesem Tool kannst du nach verschiedenen Vorschlägen für deine Keywords suchen. Wie das funktioniert, zeige ich dir an einem Beispiel für mein Blog. Damals habe ich den Google Keyword-Planer genutzt, der heute kostenpflichtig ist.

In meinem Beispiel habe ich einfach das Wort „Content“ eingegeben und meine Zielseite, also meine Blogadresse eingegeben. Wie du siehst, werden mir einige Vorschläge angezeigt, die ich alternativ zum Wort „Content“ verwenden kann. Sehr praktisch, wie ich finde. Weitere alternative Keyword-Tools hat Peer Wandiger von Selbständig im Netz in seinem Artikel “3 Google Keyword Planer Alternativen zur Keyword-Recherche für Blogs und Nischenwebsits” zusammengestellt.

Der Google Keyword-Planer hilft dabei passende Keywords für den eigenen Text zu finden.

Verlinke deine Texte innerhalb deiner Seiten

Ein absolut unterschätzter SEO-Handgriff ist das Verlinken von eigenen Texten und Seiten innerhalb von Beiträgen und Seiten. Wenn du verschiedene Texte zu einem Thema oder einer Themengruppe schreibst, dann verlinke diese Texte miteinander! Wichtig ist, dass die Themen zusammenpassen. Bei mir ist es zum Beispiel die Verlinkung in diesem Artikel auf meinen Blogpost zu dem „Geheimnis eines phantastischen Blogposts“.

Indem ich dir den Hinweis gebe, wie wichtig ein guter Text für dein SEO ist, und ich dir empfehle, auch deine Seiten und Texte miteinander zu verlinken, gebe ich dir Tipps zu einem Thema – nämlich SEO. So bleibt der Mehrwert für dich gesichert und ich zeige Google, dass die Seiten und Texte relevante Informationen beinhalten. Denn Google ist daran interessiert,  hochwertige Inhalte im Netz auffindbar zu machen. Je besser deine Texte und die damit verbundenen Inhalte sind, desto größer ist deine Chance, bei Google aufzutauchen.

Ganz aktuell hat sich Sixtrix mit den aktuellen Google-Ranking Faktoren 2017 beschäftigt und ein wesentliches Thema ist dabei die “Interne Verlinkung”. Dazu und zu den anderen Faktoren haben sie Videos erstellt, in denen verschiedene Experten ihre Tipps geben. Absolut empfehlens- und sehenswert!

Zu diesem Beitrag sind noch die Artikel

Top-Seotipps für dein Blog – Teil 2

Top-Seotipps für dein Blog – Teil 3

Top-Seotipps für dein Blog – Teil 4 und

SEO ABC: Tipps für deine OnPage-Optimierung

erschienen, die ich nun nacheinander aktualisieren und ergänzen werde, wie ich es mit diesem Artikel getan habe.

Und nun bin ich neugierig! Helfen dir die Tipps weiter und welche SEO-Maßnahmen nutzt du für dein Blog, um deine Sichtbarkeit zu steigern?

Urheberrecht: ivelinradkov / 123RF Stockfoto

25 Kommentare zu “Top-Seotipps für dein Blog – Teil 1

  1. Schöner Artikel zu Thema SEO! Bei Suchmaschinenoptimierung hängt sehr vieles zusammen, wie Ihr einleitendes Banner schön zeigt. Nur wenn man alle Bestandteile der SEO nutzt wird man auf Dauer auch erfolgreich sein. Am wichtigsten ist meiner Meinung nach guter Content, der ständig aktuell gehalten wird.

    1. Hi Daniel,
      ohne guten Content geht es nicht. Leser wissen was sie wollen und erwarten, dass ihren Wünschen entsprochen wird. Wenn das nicht mit Inhalten passiert, sind sie weg und das merkt Google, dann lohnt sich das beste SEO nicht. 🙂 Darum gebe ich dir recht, wenn du sagst, der guter Content muss stetig hoch gehalten werden.

      Viele Grüße
      Daniela

    2. So sehe ich das auch … Content ist King! Das sind mal sehr einfache und doch sehr wirksame SEO Maßnahmen. Diese sollten bei einer Suchmaschinenoptimierung nicht fehlen. Danke !

      1. Hallo,
        danke für dein Feedback und ich freue mich, dass wir einer Meinung sind, wenn wir sagen “Der Inhalt muss zählen”. SEO geht natürlich noch intensiver aber für einen Blogger sind das genau die Maßnahmen, die direkt umgesetzt werden können. : )

        Viele Grüße Daniela

  2. Pingback: bloggerabc
  3. Hallo,
    sehr spannend. Ich habe bis jetzt auch noch nichts von diesem ” Google Keyword-Planer” gehört. Muss ich auch auf alle Fälle mal ausprobieren.

    Der Artikel fasst das gesamte Thema Seo” eigentlich super zusammen und hilft Neueinsteigern dabei den Durchblick zu bekommen.

    Vielen Dank für die Mühe.

  4. Hey,
    ich bin selber beruflich im SEO Bereich tätig und muss sagen du hast die Thematik wirklich gut zusammengefasst. Wir haben oft Praktikanten in unserem Unternehmen, die noch keine große Erfahrungen mit der Suchmaschinenoptimierung gemacht haben. Ich werde ihnen demnächst deinen Artikel an die Hand geben, damit sie einen kleinen Überblick bekommen. Super!

  5. Wirklich guter SEO Artikel!
    Bin nun schon seit längerer Zeit am recharchieren zu dem Thema SEO für den Onlineshop, und bin fest der Überzeugung dieser Bereich wird in Zukunft nochmal extrem an Bedeutung gewinnen – Hauptsächlich aufgrund der großen Konkurenz im Internet.

  6. Danke für den Beitrag und die hilfreichen Tipps, da hab ich ja erst einmal noch etwas ganz wichtiges zu tun, mich bei Google analytics anzumelden 😉
    Grüße Christine
    PS: Hab mir einen Gefallen getan und bloggerabc gleich abonniert O:)

    1. Hallo Alexander,
      freut mich, dass dir der Beitrag gefallen hat! Das schön ist ja, dass die Umsetzungen nicht schwer sind, sondern wirklich fix gehen.

      Viele Grüße
      Daniela

  7. Hej,
    guter Artikel mit ein praktischen Tipps. Dieses Google-Tool kannte ich noch gar nicht und werde es gleich mal ausprobieren.
    Grüße
    Heike

    PS: Habe deine Seite durch Zufall entdeckt und gleich abbindet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*