Top Ten Tipps für mehr Traffic und Reichweite

Teil I: Top Ten Tipps für mehr Reichweite

Ich habe vor ein paar Wochen begonnen, das Thema SEO etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. In dem Gastbeitrag „SEO – Erste Tipps“ wurde bereits beschrieben, was der Sinn und Zweck einer Suchmaschinenoptimierung ist. Nämlich in den Suchergebnissen möglichst weit vorne zustehen. Optimal wäre ein Platz unter den ersten drei Plätzen. Das wiederum würde bedeuten, dass viele Menschen auf deine Inhalte klicken und du damit deine Reichweite erhöhst. Aber Vorsicht: Es kommt auf viel mehr an als auf eine gute Position im Suchmaschinenranking. Die Leser und Besucher sollen schließlich auch wiederkommen. Was zählt, sind deine Inhalte  – Stichwort: relevanter Content. Dazu werde ich zu einem späteren Zeitpunkt einen Beitrag schreiben.

Heute geht es darum, was du unabhängig von einer Suchmaschinenplatzierung noch tun kannst, um mehr Leute auf  dein Blog oder deine Webseite zu holen. Darum gibt es heute den ersten Teil meiner Top-Ten Tipps für mehr Reichweite auf deinem Blog.

1. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Der Mensch ist ein sehr visuelles Wesen. Darum arbeitet die Werbung mit Bildern. Schließlich müssen Emotionen transportiert werden. Und genau das kannst du auch mit deinen Beiträgen machen! Zeigst du in deinem Blog Selbstgebasteltes? Super, erkläre jeden Schritt für ein DIY (Do It Yourself) mit einzelnen Bildern. Nimm dir Zeit für deine Bilder, setze sie in ein schönes Licht, nimm Details auf und erkläre deinen Lesern die Bastelanleitung Schritt für Schritt. Sie werden es dir danken, garantiert. Damit erarbeitest du dir nicht nur Kommentare, sondern auch Reputation durch ein professionelles Arbeiten.

Du kochst, backst oder stellst andere Köstlichkeiten her, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen? Auch hier sind tolle Bilder das A und O. Arbeite mit verschiedenen Untergründen, wenn du ein Foto machst. Die findest du im Netz. Druck sie einfach aus und fertig. So hast du abwechslungsreiche Hintergründe ohne viel Aufwand. Nutz Trödelmärkte. Dort findest du einzelne Teller, Tassen, Besteck und Tücher für wenig Geld. Mitnehmen und deinen Leckereien die passende Deko verleihen. Deine Leser werden es zu schätzen wissen und deine Mühe kommentieren.

2. Vernetze dich

Du bist Blogger und damit ein Teil der Social Media Community. Also, geh dahin, wo du Gleichgesinnte triffst. Leute, die auch Lust haben aufs Bloggen, Social Media, auf Austausch und Live-Treffen. Veranstaltungen, wie zum Beispiel BarCamps, Bloggerstammtische oder Events like re:publica bieten dir die perfekte Gelegenheit, mit anderen in Kontakt zu kommen. Hier lernst du viele Leute kennen, die wiederum Leute kennen und euch bekannt machen können. Vergiss aber nicht: Es geht nicht um Quantität, sondern um Qualität. Darum solltest du dich mit Leuten zusammen tun, die ähnliche Ziele haben wie du. So könnt ihr voneinander lernen. Zudem ist es toll, wenn du den Kommentaren oder Beiträgen, die du verfolgst, ein Gesicht und eine Stimme zuordnen kannst. Dann wird alles gleich viel persönlicher. Wie im echten Leben. : )

3. Lerne von den Besten

Wenn du neue Kontakte knüpfst, dann achte auch darauf, dass du Experten triffst. Menschen, die die gleichen Interessen haben wie du sind super, um sich auszutauschen und gegenseitig zu helfen. Weiter kommst du jedoch nur, wenn du Leute triffst, die schon dort sind, wo du einmal hin möchtest. Sie haben bereits Erfahrungen gesammelt, die dir noch fehlen. Das hilft dir nicht nur, überflüssige Fehler zu vermeiden, sondern auch Zeit zu sparen. Grundsätzlich gilt: Pflege deine Kontakte. Ein gutes Miteinander ist Gold wert!

4. Sei ein Experte

Tritt Foren und Fachgruppen auf Facebook bei. Kommentiere Beiträge, die dir gefallen, oder gib Tipps und Hilfestellungen bei Fragen. Sei ein Experte auf deinem Gebiet, lies so viel du kannst, probiere aus und berichte darüber. Scheu dich auch nicht, bei anderen Experten um Rat zu fragen. Aus deinen Fragen und der oder den Antworten kannst du wieder einen exklusiven Beitrag machen. Denn denk daran: Guter Content, das heißt auch einzigartige Inhalte. Und Google mag Unique Content.

5. Gastbeiträge geben zusätzlichen Input

Gastbeiträge sind eine tolle Möglichkeit, um Leser auf deinen Blog zu holen. Je angesehener dein Gastautor, desto höher ist natürlich die Chance, dass der Beitrag von vielen Menschen gelesen wird. Damit schlägst du im Grunde drei Fliegen mit einer Klappe. Denn du bietest eine Plattform, hast guten Content für deinen Blog von einem renommierten Blogger und wirst auch noch damit verlinkt. Denn klar, der Autor möchte ja darauf hinweisen, wo sein Beitrag erschienen ist. So werden wieder neue Leser auf dich aufmerksam! Aber sei auch selbst aktiv und biete Gastbeiträge an. Es gibt bestimmt ein Thema, zu dem du viel sagen und Tipps geben kannst. Viele Blogger werden sich über deine Anfrage freuen. Denn auch sie möchten guten Content für Ihren Blog und wollen bekannter werden. So helft ihr euch gegenseitig und wachst gemeinsam.

Was sind deine Tipps für mehr Reichweite?

Nächste Woche gibt es den zweiten Teil meiner Top Ten. Stay tuned!

Urheberrecht: bloomua / 123RF Stockfoto

11 Kommentare zu “Teil I: Top Ten Tipps für mehr Reichweite

  1. Hallo Daniela,

    bin heute über Google+ auf diesen Beitrag aufmerksam geworden und möchte mir erlauben ein Kompliment zu hinterlassen für diesen Beitrag.

    Mit wenigen Sätzen und Worten es auf den Punkt gebracht. Wenn ich doch sowas auch könnte 🙂
    Bei mir werden die Sätze und Erklärungen zu meinen Themen immer so ewig lang.

    1. Hallo Thomas,
      vielen Dank für dein Kompliment. Das freut mich sehr! Das Schreiben ist gar nicht so schwierig. Überlege dir einfach, wo kannst du einen Punkt machen und einen neuen Satz beginnen kannst. Im übrigen ist dein Kommentar genauso so geschrieben, wie ein Text sein sollte. Interessant, kurz und auf den Punkt 😀

  2. Dein Beitrag ist erstklassig, Daniela. Will mir jetzt spontan keine Ergänzung einfallen. Dann noch über zwei Artikel. Bin sprachlos.
    Wo ist sie… ah da: Followliste FavBlogger klick! 🙂

    1. Hi Steven, vielen lieben Dank für dein Lob! Sehr cool 🙂 Dann muss ich mich jetzt wohl noch mehr anstrengende, dass die nächsten Artikel genauso werden. Alleine, um einen Mann mal sprachlos zu bekommen 😉

  3. Hallo Daniela,
    Dein Blog gefällt mir. Ich blogge noch nicht lange und werde hier sicher öfter mal vorbeischauen.
    Viele Grüße aus Dortmund 🙂
    Annette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*