GLS-Bank im Interview: Corporate Blog & Blogger Relations

Nur noch eine Woche und dann startet die Blog4Business. Ein KonferenzCamp, dass sich um das Thema Bloggen und Social Media dreht. Zeit also, die guten Geister hinter den Kulissen vorzustellen, die das Ganze erst möglich machen. Die Sponsoren, denn ohne Sie könnte ich das KonferenzCamp nicht stemmen! Ich starte dieser kleinen Reihe mit der GLS Bank, die als erster Partner direkt mit an Board war.


Als ich Partner für die Veranstaltung gesucht habe war es mir wichtig, dass es Unternehmen sind die meine Werte teilen. Das sind Interesse an einer ernsthaften und informativen Kommunikation, Interesse für das Bloggen und wenn möglich Inhaber eines eigenen Corporate Blogs. Das Unternehmen das mich sofort unterstützt hat als ich mit der Idee der Blog4Business um die Ecke kam, war die GLS Bank. Sie hat ihren Sitz in Bochum ist bekannt dafür nicht nur nachhaltiges Banking zu betreiben, sondern auch ein sehr aktives Corporate Blog zu pflegen, das bereits prämiert wurde. Und genau wie ich die Blog4Business als Newcomer-Event starte, hat die GLS-Bank ihr eigenes Debüt-Projekt gelauncht, den GLS-Bank-Nachhaltigkeitsblog-Award. Grund genug für ein kleines Interview.


Fotocredit: RANKIN

Rouven, wenn es um das Internet und Blogger Relations bei der GLS-Bank geht, bist du der erste Ansprechpartner. Erzähl doch bitte, was du konkret dort machst?

Ich arbeite nun seit drei Jahren in der GLS-Bank und bin dort für digitale Kommunikation, das Blog und Social Media zuständig. Darüber hinaus arbeite ich zusammen mit meiner Kollegin an der GLS-Bank-Webseite. Auch schreibe ich Artikel für Fachmagazine oder halte Vorträge und besuche Kongresse und Barcamps. Ich sehe mich auch als digitaler und analoger Markenbotschafter für die GLS-Bank was aber nicht missionarisch, sondern eher auf der Sachebene passiert. Natürlich gehört auch die analoge Vernetzung mit Bloggern oder Meinungsführern aus der Nachhaltigkeitsszene dazu.

Du betreust auch euer Corporate Blog, mit dem ihr bereits Preise gewonnen habt. Was genau ist euer Anspruch mit dem Blog und wie hilft es euch bei der Kundengewinnung?

Das GLS-Bank-Blog feiert in diesem Jahr bereits das Jubiläum des zehnjährigen Bestehens und wir haben uns über die Auszeichnung sehr gefreut. Natürlich bekommen wir auch öfter mit, dass unser Blog in vielen Vorträgen erwähnt wird. Die harte Arbeit zahlt sich aus.

In dem Blog wollen wir uns ganz klar von der Webseite absetzen und fernab von reinen Zahlen, Daten und Fakten Geschichten erzählen. Im Mittelpunkt unserer Blogbeiträge steht der Mensch, also erzählen wir Geschichten von Menschen aus der GLS-Bank und den Menschen, die mit uns zusammenarbeiten. Menschen, die durch die Bank die Gesellschaft mitgestalten können und Menschen, denen es wichtig ist, ein Teil dessen zu sein. Zum Beispiel überlassen wir es den Kunden, ihre Projektbeiträge selbst zu verfassen. Auf Wunsch übernehmen wir das Schreiben des Artikels oder lassen im Rahmen einer Kooperation einen Blogger anreisen und ihn den Artikel verfassen.

Ihr seid sehr aktiv mit eurem Blog und in den sozialen Netzwerken. Wie nutzt ihr Social Media für eure Unternehmensziele und was wollt ihr konkret erreichen?

Unsere wichtigsten Themen kommen direkt aus dem Umfeld bzw. den Kunden der Bank selbst. Das Geschäftsfeld sozial-ökologische Bank ist vielen Menschen ­ obwohl es uns schon seit über 43 Jahren gibt ­ noch immer nicht präsent. Das ist auch eine unserer Hauptaufgaben, die wir gerade verstärkt auf den digitalen Kanälen aufbrechen wollen. Unsere Bank geht ordentlich mit Geld um, investiert nicht in Atomstrom oder Waffen, sondern nur in nachhaltige Investitionen oder Projekte.

Dazu kommt das wir sechs Kernbranchen haben: Ernährung, Bildung, Wohnen, Energie, Soziales und nachhaltige Wirtschaft. Und genau hier kommen unsere Geschichten her. Wir berichten über die Bank, unsere Projekte, Projekte von Kunden und über alle Themen, die damit verbunden sind, um die Welt ein klein wenig besser zu machen.

Natürlich erzählen wir am liebsten über Kundenprojekte, wenn jemand beispielsweise auf einem Biohof eine neue Scheune baut oder einen Trecker kauft. Aber auch eine crowdfinanzierte App, um sehbehinderten Menschen zu helfen, oder eine neue Mehrgenerationen-Wohngruppe in Berlin ist etwas, über das wir berichten.

Die Themen sind sehr vielfältig und viele bringen die Bank zunächst gar nicht damit in Verbindung. Aber das Institut steht immer als Vermittler im Mittelpunkt. Über klassische Produkte schreiben wir hingegen noch wenig, die haben wir natürlich als Universalbank. Unser Anliegen ist es aber, darüber zu berichten, was wir als GLS-Bank anders machen als konventionelle Banken und warum wir dies tun und mit welchem Menschen.

Als eines der wenigen Unternehmen seid ihr sehr transparent, was die Vergütung von Bloggern angeht. Wo seht ihr den Benefit und worauf kommt es deiner Meinung nach an, wenn ein Unternehmen bzw. eine Organisation mit Bloggern kooperieren möchte? Was sind deine Tipps?

Die GLS-Blog-Kooperative gibt es bereits seit vielen Jahren und auch schon länger als es Influencer Marketing gibt. Darüber hinaus ist die Vernetzung mit Bloggern, die uns thematisch nahestehen, sehr wichtig. Sie sind unsere Multiplikatoren, dennoch pflegen wir auch eine analoge Beziehung zu ihnen. Blogger muss man ernst nehmen, um glaubwürdig zu sein. Das ist uns ein großes Anliegen. So hat zum Beispiel der Blogger Maximilian Buddenbohm in unserem Blog eine feste wöchentliche Kolumne, den sogenannten „Wirtschaftsteil“, den er eigenverantwortlich pflegt. Das Ganze kann nur mit einer fairen und transparenten Bezahlung einhergehen, die genauso transparent wie unsere Unternehmenszahlen oder Kreditvergaben im GLS-Nachhaltigkeitsbericht ist.

Ihr vergebt dieses Jahr erstmalig den GLS-Bank-Nachhaltigkeitsblog-Award. Um was geht es da und wer darf sich beteiligen?

Es gibt bereits viele Blog Awards, aber die Sparte der nachhaltigen bzw. Nachhaltigkeitsblogger*innen wurde bisher vernachlässigt. Das wollen wir ändern. Wir kennen bereits viele tolle Blogs, die sich mit den Themen, die uns als nachhaltige Bank bewegen, beschäftigen. Wir wollen die Arbeit der Blogger würdigen und auch Ihnen eine Plattform bieten, um auf sich aufmerksam zu machen.

Nun habt ihr nicht nur euren ersten eigenen Award, den ihr vergebt, sondern seid auch Sponsor der Blog4Business, die erstmalig stattfindet. Darüber freue ich mich sehr. Warum habt ihr euch dazu entschlossen, so ein Format zu unterstützen?

In den 60er Jahren war die Erweiterung einer Bildungseinrichtung eines der ersten GLS-Projekte und die Bildung oder Weiterbildung ist eine der sechs Kernbranchen der GLS-Bank. Daher liegt uns auch die Unterstützung von BarCamps oder ähnlichen Veranstaltungen, bei denen das „Voneinanderlernen“ im Fokus steht, am Herzen. So war es nur folgerichtig auch die Veranstaltung Blog4Business aktiv zu unterstützen und mit ins Leben zu rufen. Wir werden natürlich auch mit dabei sein und unser Wissen teilen oder auch selbst Neues hinzulernen.

Lieber Rouven, ich danke dir für das Gespräch!

Du möchtest mehr über das Bloggen und Social Media erfahren?
Dann trage dich für den Newsletter ein und erhalte jede Woche Tipps, Empfehlungen und hilfreiche Informationen kostenlos in deine Inbox. PS: Deine E-Mail-Adresse ist bei mir sicher und Spam wird es nicht geben.
I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

Ein Kommentar zu “GLS-Bank im Interview: Corporate Blog & Blogger Relations

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*